08. September 2017 — Verbundforschungsprojekt ASTROSE-Vision gestartet

Die modernisierte Immobilienpreis-Info für Berlin ist „online“

Wenn Sachverständige den Wert von Immobilien und Grundstücken in Berlin ermitteln, benötigen sie vor allem eine ausreichende Anzahl an Vergleichsfällen. Dafür sorgt der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin, ein gesetzlich vorgeschriebenes, unabhängiges Kollegialgremium, durch die Bereitstellung einer Automatisierten Kaufpreissammlung (AKS). Der AKS Berlin liegen über 35 Millionen anonymisierte Einzeldaten aus mehr als 500.000 Kaufverträgen zugrunde.

Mit Hilfe des Immobilienpreis-Infos haben auch Bürgerinnen und Bürger schon seit 2000 die Möglichkeit zur Recherche von Immobilienpreisen im Internet. Die dort recherchierbaren Daten dienen einer ersten allgemeinen Abschätzung des durchschnittlichen Preisniveaus. Sie stellen aber keine Auskunft im Sinne des § 195 Abs. 3 BauGB dar.

Das nunmehr modernisierte und erweiterte Immobilienpreis-Info ging am 16.01.2015 online unter www.berlin.de/gutachterausschuss.

Die Neuerungen im Überblick:

  • Der verfügbare Datenbestand von bisher 5 Jahren wurde deutlich erweitert. Abfragen sind nunmehr bis zum Jahr 1996 möglich.
  •  Neben Baugrundstücken und Wohnungseigentum sind jetzt auch Recherchen aus der Kaufpreissammlung für Ein- und Zweifamilienhäuser möglich.
  •  Die neuen Seiten sind übersichtlicher gestaltet und einfacher zu bedienen.
  •  Eine verbesserte Nutzerführung dient der Vermeidung fehlerhafter Eingaben.
  •  Bisherige Auswahllisten wurden um Auswahlmöglichkeiten über Gebietskarten ergänzt.
  •  Nutzer können jetzt zusätzlich auch selbst definierte Spannenwerte abfrage (z.B. Baujahr)
  •  Recherche-Ergebnisse können als PDF ausgedruckt werden.
  •  Die Nutzung des Immobilienpreis-Infos ist kostenfrei.

DResearch unterstützt die Projektleitung auf Seiten des Gutachterausschusses konzeptionell und organisatorisch bei der Modernisierung der Automatisierten Kaufpreissammlung (AKS) des Landes Berlin.

Hier gelangen Sie zur Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.