08. September 2017 — Verbundforschungsprojekt ASTROSE-Vision gestartet

Ines Peters auf ZIM-Tagung: Mittelstand braucht gleichberechtigten Zugang zum 5G-Netz

Am 9. Dezember 2015 fand in Berlin die 14. Netzwerktagung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. Mit dabei: DResearch-Geschäftsführerin Ines Peters. Sie stellte das im Rahmen des ZIM geförderte Forschungsprojekt NOST-Perimeternetz vor. Forschungs- und Entwicklungspartner ist in diesem Fall die TU Berlin.

Ines Peters saß auch mit auf dem Podium, als über Chancen und Voraussetzungen der digitalen Vernetzung diskutiert wurde. Dabei betonte sie, dass auch Mittelständler gleichberechtigten Zugang zum Internet der Zukunft (5 G) erhalten müssen. Nur so lasse sich die Echtzeitfähigkeit von Lösungen beispielsweise zur Fernsteuerung und -wartung von Industrieanlagen gewährleisten. In einem Interview am Rand der Tagung ließ sie zudem keinen Zweifel daran, dass Projekte wie das NOST-Perimeternetz ohne staatliche Förderung nicht möglich wären.

Zur ZIM-Jahrestagung waren über 200 Netzwerkmanager, Unternehmensvertreter und Multiplikatoren zusammengekommen. Ziel des ZIM ist es, die Innovationskraft mittelständischer Unternehmen zu bündeln und zu fördern. Dabei rücken die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 immer mehr ins Zentrum. Seit Start des Programms Mitte 2008 hat das BMWi für über 30 000 Vorhaben Fördermittel in Höhe von über vier Milliarden Euro bewilligt. Mindestens der doppelte Betrag wurde von den Unternehmen selbst investiert.