08. September 2017 — Verbundforschungsprojekt ASTROSE-Vision gestartet

ePayBL: Konferenzportale mit Anmelde- und Bezahlfunktion für zwei sächsische Universitäten

Die Technischen Universitäten in Chemnitz und Freiberg veranstalten jedes Jahr zahlreiche internationale Kongresse, zu denen bis zu 300 Gäste aus aller Welt kommen. Die Teilnehmer sollten die Möglichkeit erhalten, sich über Konferenzportale im Internet komfortabel anzumelden und sicher ihre Gebühren zu entrichten. Zugleich sollte die Verbuchung im Haushalt effizient und medienbruchfrei erfolgen. Die Planung und Durchführung lag beim ePayment-Kompetenzzentrum PayKom, das neben DResearch die Berliner Schütze Consulting AG und die Dresdener B3 IT-Systeme GmbH umfasst.

PayKom hat zwei Lösungsoptionen auf Basis der ePayBL mit Anbindung an das jeweilige HKR (Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen) entwickelt. Die eine Möglichkeit besteht darin, bereits vorhandene universitätseigene Fachverfahren für die Online-Anmeldung fit zu machen. Zum anderen kann PayKom mit Hilfe des ePayBL-Musterwebshops ein Konferenzportal im konferenz- bzw. institutsspezifischen Design erstellen. Hier können Interessenten zwischen verschiedenen Teilnahmeangeboten wählen und Leistungen nachbuchen. Verschiedene Steuersätze sind kein Problem.

Im Rahmen dieser Lösungen braucht das ePayment-Kompetenzzentrum PayKom nicht viel Zeit, um ein bedarfs- und budgetgerechtes Portal auf die Beine zu stellen. Welcher Lösungsweg am besten Fall passt, wird in einer Bedarfsanalyse mit dem jeweiligen Veranstalter geklärt. Daran schließen sich die Umsetzungs- und eine kurze Pilotphase an, bevor das Konferenzportal freigeschaltet wird.

Das besondere Plus: Ein einmal erstelltes Konferenzportal kann ohne großen Aufwand zum leistungsfähigen Webshop für die gesamte Uni ausgebaut werden. Hier können Studenten sich beispielsweise zum Hochschulsport anmelden oder Merchandising-Produkten kaufen. Basis für diese effiziente Ausweitung ist die Multishop-Lösung der ePayBL.

Die TUs Chemnitz und Freiberg profitieren davon, dass staatliche und kommunale Einrichtungen in Sachsen die Leistungen der Basiskomponente Zahlungsverkehr kostenfrei nachnutzen können. Es fallen lediglich die Beratungs- und Entwicklungskosten des PayKom an. Aber auch Hochschulen außerhalb Sachsens sind eingeladen, die Konferenzportal-Lösung zu günstigen Konditionen für sich zu nutzen. Ansprechpartner ist das PayKom.