12. März 2020 — Wir sind umgezogen!

ViBe in französischer Regierungspublikation

Nicht nur in Deutschland, auch im Nachbarland Frankreich steht das Thema „Mobilität im Alter“ hoch im Kurs. Das zeigt auch ein jüngst erschienenes Buch mit dem Titel „Vieillissement et Mobilité“ (Altern und Mobilität). Herausgegeben wurde es von der Publikationsagentur der französischen Regierung im Rahmen der PREDIT-Reihe (Programme de Recherche et d’Innovation dans les Transports Terrestres). Das Buch enthält u. a. einen Beitrag von Thomas Hecker, Leiter des Projektoffice der DResearch. Darin stellt er das 2015 abgeschlossene ViBe-Projekt vor.

PUB-1409Predit--Vieillissement-et-mobilite groß

„Für die Publikation standen immerhin 14 Projekte rund um das Thema ‚Mobil bis ins hohe Alter‘ zur Auswahl, alle gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung“, berichtet Thomas Hecker. „Umso mehr freut es uns, dass die Wahl der französischen Herausgeber auf das ViBe-Projekt gefallen ist, in dem DResearch die Rolle des Konsortialführers übernommen hatte.“

Hecker schreibt in seinem Beitrag: „Ziel des ViBe-Projekts ist die Entwicklung und Erprobung einer Assistenz für ältere Menschen zur Steigerung ihrer eigenständigen Mobilität in einem großstädtischen Umfeld. Der Virtuelle Begleitende als Unterstützungsdienst ist konzipiert als eine Kombination eines mobilen elektronischen Endgerätes und einer im Hintergrund tätigen menschlichen Unterstützenden. Ausgehend von der im Fokus stehenden Nutzerschaft war die Entwicklung davon geleitet, die Interaktion extrem zu vereinfachen und Bedienfehler möglichst auszuschließen.“

Die besondere Herausforderung für Thomas Hecker als Koordinator des Verbundprojekts war „das Zusammenbringen der sehr unterschiedlichen technischen und sozialwissenschaftlichen Kompetenzen der Konsortialkooperativen, um Synergien für die Gesamtlösung des Virtuellen Begleitenden und Rückwirkungen in das spezifische Tätigkeitsumfeld der Mitwirkenden sowie eine mögliche Weiterentwicklung und Kommerzialisierung nach dem Ende des Projekts zu ermöglichen.“

Das Buch kostet 15 EUR und kann über die Publikationsagentur der französischen Regierung „La Documentation Française“ bestellt werden.