08. September 2017 — Verbundforschungsprojekt ASTROSE-Vision gestartet

ViBe: Ein System zur Sicherung der Mobilität bis ins hohe Alter

Individuelle Mobilität ist entscheidend für den gesellschaftlichen Austausch und die soziale Teilhabe. Wie lässt sich diese Mobilität auch bis ins hohe Alter hinein aufrechterhalten, selbst im gefahrenreichen, unübersichtlichen Raum einer Millionenstadt? Gibt es barrierefreie technische Möglichkeiten, ältere Menschen auf ihren Wegen von A nach B zu geleiten? Das ist die Aufgabenstellung für ViBe (Virtueller Begleiter), ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstütztes Projekt.

Die von einem Firmenkonsortium entwickelte Lösung ist in der Lage, ältere Menschen durch den großstädtischen Raum zu führen. Dabei steht das öffentliche Verkehrsnetz im Zentrum. Der „virtuelle Begleiter“ sagt also, wie man bei vorgegebenem Ziel sicher zur nächsten Haltestelle kommt, wo man in welches Verkehrsmittel umsteigen muss und wie man von der Endhaltestelle ans Ziel gelangt. ViBe ist als Kombination aus elektronischem Hilfsmittel und einem im Hintergrund tätigen Unterstützungsdienst angelegt. Es galt, die Interaktionen extrem zu vereinfachen, Bedienfehler auszuschließen und Vertrauen zu erzeugen.

Als Virtueller Begleiter wird ein Smartphone mit einer eigens dafür geschriebenen App verwendet, die auf den Unterstützungsdienst zugreift. Integriert ist eine einfache Anruffunktion, die den Nutzer auf Wunsch mit seinem zugewiesenen Betreuer verbindet. Auch Angebote für medizinisches Monitoring und Telemedizin können integriert werden.
Das ViBe-Projekt befindet sich in der Endphase (Stand Sommer 2014), die Feldtests laufen. DResearch hat im Rahmen von ViBe die Rolle des Verbundkoordinators sowie größere Teile der technologischen Umsetzung übernommen. Das Projekt startete 2012 und ging über drei Jahre.

Projektpartner

VIOM GmbH (Multimodales Routingsystem); Forschungsgruppe Geriatrie der Charité Universitätsmedizin Berlin (Einbringen der geriatrisch-gerontologischen Expertise); nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH (Bedarfsanalyse, Geschäftsmodelle, Feldtests); HFC Human-Factors-Consult GmbH (Ergonomie von Endgerät und Betreuerarbeitsplatz); Sympalog Voice Solutions GmbH (Spracherkennung und Sprachsteuerung).

Präsentation vom 5. Deutschen AAL Kongress „Technik für ein selbstbestimmtes Leben“

Beitrag zur Publikation „Vieillissement et Mobilité“ (Altern und Mobilität)

Poster für den 7. Deutschen AAL Kongress „Wohnen – Pflege – Teilhabe. Besser leben durch Technik“

Abschlussveranstaltung „Mobil bis ins hohe Alter“